pic©BrettMerrill

enEnglish

Ich bin dieses Jahr zweimal nach Bali gereist, zwar ohne den Vulkanausbruch auf Bali, aber ich habe kurz davor den sehr schwierigen Pass des Vulkanberges “Gunung Agung” überquert – das ist eben genau der Vulkan auf Bali, der gerade seine Asche in die Höhe spuckt. Eine Reise, die ich ganz sicher nie vergessen werde, das war exakt ein Monat, bevor die Alarmstufe auf das höchste Niveau 4 gesetzt wurde. Neugierig und besorgt über die Sicherheit von Freunden, die auf der schönen Insel leben, erhalte ich Informationen aus erster Hand, die ich hier in diesem Blogbeitrag weitergeben möchte, wer weiß, vielleicht hilft es der einen oder anderen Person, oder Du möchtest einfach nur darüber informiert sein.

 

Falschmeldungen seitens Medien

Als ich vom Vulkanausbruch auf Bali hörte, versuchte ich online Informationen zu erhalten und googelte natürlich gleich los. Das erste, was ich, vermutlich wie die meisten, üblicherweise tue. Aber irgendwie kann das auch wirklich nervig werden. Ich erhielt keine klaren Informationen. Selbst jetzt, wo doch einige Zeit vergangen ist und mehr Details über den Vulkanausbruch auf Bali bekannt sind, kann es immer noch eine Herausforderung sein, die richtigen Informationen zu erhalten.

 

Information aus erster Hand

Während meiner Reisen habe ich liebe Menschen aus allen Teilen Südostasiens kennengelernt. Und es ist ebenso eine große Freude, Freunde in Ubud und Kuta zu haben. Und das sind meine Ressourcen für die Informationen in diesem Blogpost. Was die vulkanische Asche betrifft, antwortete Brett, ein Freund, der in Ubud lebt und gestern das Titelbild dieses Posts gemacht hat, in einem Facebook – Post: “Die Asche ist leicht nervig, wenn die Wolke über mir weht, aber das stinkt den Menschen hier, die in einem Radius von 10km um den Vulkan herum leben.”

 

Die Gefahrenzone

Eine 10 km lange Sperrzone wurde von den balinesischen Behörden angeordnet. Die Evakuierung von Einheimischen in diesem Gebiet ist noch nicht abgeschlossen. “Einige Leute bleiben in der Nähe des Berges, weil sie Kühe und Dinge haben, um die sie sich kümmern müssen”. Nachbarschaften wie Kuta, Legian, Seminyak und Denpasar sind nicht betroffen. Aber der Ngurah Rai International Airport kann zeitweise geschlossen werden, wie es öfter der Fall war. Die Öffnungszeiten ändern sich ständig, besuche daher die Internetseiten des Flughafens, um Dich über Updates zu informieren.

 

Bedenke Deine Möglichkeiten

Organisiere und begrenze Deine Aktivitäten sowie Deine Unterkunft so, dass Du leichteren Zugang zum Flughafen hast, wenn die Flüge umgebucht werden. Einige Medien behaupten, dass es von Lombok aus Flüge nach Singapur und nach Australien gibt. Wenn Du unbedingt von Bali weg musst und es Dir leisten kannst, mehr Geld in Deine Abreise zu investieren, dann finden sich sicher Wege, mit der Fähre aus Bali herauszukommen, so dass Du z.B. einen Flug von einer nahegelegenen Insel, wie Jawa, in Anspruch nehmen kannst. Achte bitte auf Flughafeninformationen über Busse, die von der Regierung zur Verfügung gestellt werden.

 

Sicherheit

Wenn Du aufgrund des Volkunausbruches auf Bali auf der Insel gestrandet sein solltest, ist eine Maske und eine Brille dringend zu empfehlen, für den Fall einer größeren Eruption und verschmutzter Luft. Die Asche kann nämlich sehr schädlich für die Lungen und Augen sein.

 

Bleibe auf dem Laufenden

Um immer auf dem neuesten Stand über den Vulkanausbruch auf Bali zu bleiben, zum Beispiel wenn es um die Öffnungszeiten des Flughafens geht, kannst Du einen Google Alert einrichten und Dir (bitte nur) zuverlässige Nachrichtenseiten ansehen. Du kannst als Beispiel “news.kompas.com” und detik mal anschauen. Ich öffne die Seiten in Google Chrome, die eine integrierte Google Translate-Symbolleiste auf der Oberseite hat. Übersetze einfach in die gewünschte Sprache und halte dich so auf dem Laufenden.

 

Pass auf Dich auf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.